UMGEBUNG 


Zeugnisse von früherer Besiedelung und Betriebsamkeit finden sich in Form von Runensteinen, verlassenen Anwesen, Ruinen, eingegrenzt von jahrhundertalten Steinmauern, und "Teertälern", die auch den Kontinent
mit begehrtem Rohstoff versorgten.

Der hiesige Heimatverein besorgt die Beschilderung erinnerungswürdiger Stellen und veranstaltet Spielmannstreffen gegenüber auf der "Gläntan".

Eine Boottour mit Lunkentuss über den örtlichen Staudamm entspannt und informiert über den ertränkten Teil Hjorthålans. Der Märchenpark Blomstergården schwelgt in Nostalgie mit seinen stilvollen Illustrationen von Land und Leuten, Sagen und Wirklichkeit. Auf dem Räntemåla Gård bietet sich dem Besucher des Elchgeheges Möglichkeit, Auge in Auge mit dem König
des Waldes zu stehen. Aroniagården präsentiert lehrreich seinen gepflegten Garten mit Kräuter- und Arzneipflanzen mitten im Wald. Lobergs Schnitzereien sind
überregional bekannt, nicht nur durch die Gestaltung
des Hirschkäfers, dem Landschaftstier Blekinges.
In der Nähe hat sich Mjuamålas CrossKart etabliert,
das Motorsportinteressierte lockt.



Die Grenze nach Småland, nur etwas weiter nördlich verlaufend, heisst der Beginn des Glasreiches, in dem noch immer die traditionsreiche Handwerkskunst aufrechterhalten wird.
Utvandrarnas Väg, von Eriksmåla nach Karlshamn, nimmt Vilhelm Mobergs Schilderungen der Auswanderung im beginnenden 20. Jh. auf. Das Emigranten-museum in Växjö weiss vieles davon zu berichten.

Schliesslich die Küstenstädte:
Karlshamn bewahrt den gemütlichen Charme der einstigen Fischereikultur, die frühere Handelsstadt Ronneby mit ihrer Heilbrunnenanlage und ihrer mittelalterlichen Kirche liegt am nächsten und das Weltkulturerbe Karlskrona harmoniert zwischen Tradition und Moderne.



Hjorthålan
just nu